4. Dezember 2016

Die neue Terrasse, Teil 1

Um für diesen Post die passenden Bilder zu finden musste ich sehr lange suchen und das hatte einen Grund: die Terrasse war so derartig unansehnlich, dass ich sie eigentlich kaum ab gelichtet habe und wenn doch, dann meist von sehr weit weg!


Sieht romantisch aus...


...aber wenn man einmal ganz genau hinschaut, war sie wirklich eine Katastrophe. In den letzten Jahren bildeten sich auch immer mehr Stolperfallen aus, weil sich die Platten absenkten. Dies geschah anscheinend, weil sich unter der Terrasse dicke Wurzeln des vor Jahren gefällten Apfelbaums befanden, die sich mittlerweile zersetzt hatten.

Hier mal ein paar Detailaufnahmen:

1
2

3
4
Auf Foto Nr.1 ist gut zu erkennen, dass die eine Hälfte der Terrasse aus gegossenen Beton bestand, mit ab geplatzter blauer Farbe darauf, auf dem 2. der Übergang zu den Gehwegplatten, mit denen der andere Teil gepflastert war und auf dem 3&4 sind Schäden, Risse und Löcher zu sehen, die ein immer größeres Ausmaß annahmen.

Nun ist sie nur noch ein Schutthaufen:

Dezember 2016

Der Garten- und Landschaftsbauer meines Vertrauens Jay hat ganze Arbeit geleistet. Ich versuche eigentlich so viel wie möglich selbst zu machen, aber an den Bau der Terrasse habe ich mich nicht herangetraut! Hätte ich niemals so gut machen können wie der Jay.


Keine Kommentare: